23 Oktober 2006

Luftpolster-Couvert: Die Poststempelbremse!


Tragisch ist es zwar nicht, denn schliesslich zählt der Inhalt mehr als die Verpackung. Trotzdem ist es ärgerlich, wenn man die bestellte DVD aus dem Couvert nimmt und feststellt, dass kleine Einzelteile der Hülle im Umschlag liegen, weil diese beim Versand zerbrochen ist. 1-2% der versendeten DVDs überleben die Postreise nicht ohne bleibende Schäden.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie man darauf reagieren kann. Leere DVD-Hüllen gibt es kostengünstig zu kaufen. So kann die DVD vor dem nächsten Versand wieder auf Vordermann gebracht werden. Einige professionelle Exsilaner bedienen sich der mit Luftpolstern gefüllten Spezialcouverts, genial!

Viel Spass beim Tauschen!

Kommentare:

  1. Das ist eine gute Idee!!

    Ich habe noch einen anderen Vorschlag: Wäre es möglich, dass die Exsila User sich Kurznachrichten Schreiben könnten? Das jeder sozusagen ein kleines Postfach hat?
    Denn ich arbeite in unregelmässigem Schichtdienst und kann die DVDs nicht immer so schnell abschicken wie ich es möchte. Und da fände ich es gut, wenn ich dem betreffenden kurz eine Mitteilung senden könnte, dass es noch 2 Tage dauert usw.

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn's eigentlich nicht hierhergehört *g*; die Idee meines Vorgängers unterstütze ich voll und ganz...

    Was die Couverts angeht; Ich packe die Hüllen für gewöhnlich noch in etwas Haushaltpapier und füttere sie innen zusätzlich damit aus.
    Ich habe es schon ein, zwei mal erlebt, dass die DVD sich in der Hülle gelöst hat. Durch's rummwackeln beim Transport ist es dann zu kleinen Kratzern auf dem Datenträger gekommen... Mit etwas Polsterung im innern sollte dies nicht passieren...
    Ausserdem ist diese Lösung etwas günstiger als die Lustpolster-Couverts...
    So als Tipp halt ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee mit dem "Fragile"-Kleber ist zwar gut. Der Postbeamte wies mich heute jedoch darauf hin, dass diese Aufkleber lediglich für Pakete bestimmt seien und ausserdem Fr.7.50 kosten würden (Die Post haftet mit dem Aufkleber ja schliesslich für die Unversehrtheit des Inhalts). Nun ja, er hat mir dann trotzdem einen draufgeklebt - gratis - aber ob ich dann jedesmal auf den goodwill der jeweiligen Schalterbeamten zählen kann....? (Geronimo)

    AntwortenLöschen
  4. hm, das ist aber seltsam. Ich habe heute bei der Post nach diesen Fragile Klebern gefragt und die Verkäuferin hat mir einen ganzen Packen davon gegeben - gratis wohlgemerkt.
    (Hellfire)

    AntwortenLöschen
  5. Hey Exsila Team. Wie wäre es, wenn ihr ein Forum eröffnen würdet? Immer wieder entbrennen hier in den Comments Diskussionen zu Themen, die diskutierbar wären =)

    Gibt ja nicht viel zu tun und kostet auch nix, phpBB o.ä. gibts ja kostenlos.

    AntwortenLöschen
  6. Superspannende Diskussionen! Alle Punkte, egal ob Interaktion zwischen den Usern oder Forumaufschaltung für den Ideenaustausch: Alle Vorschläge sind momentan in den internen Mühlen und werden heiss diskutiert.

    Noch eine Anmerkung zum Fragile-Kleber: Wir wurden von einem fleissigen Exsilaner auf diese Idee aufmerksam gemacht und fanden den Input genial. Bei der Prüfung auf der Poststelle wurde uns mitgeteilt, dass es keine Probleme diesbezüglich gebe. Einen Tag später wurde diese Aussage durch einen anderen Postbeamten dementiert, der uns den Kleber vom Couvert entfernte. Wir gehen nun davon aus, dass diese Kleber für den Paketversand bestimmt sind und raten deshalb nicht mehr, von den Klebern Gebrauch zu machen.

    Viel Spass beim Tauschen!

    AntwortenLöschen
  7. Ich verwende die Fragile-Kleber nun seit Wochen und habe nie Reklamationen erhalten!!

    Der Fragile Kleber existiert offiziell eigentlich nur für Pakete. Solange die Post Stempel auf die DVDs haut, dass die Hüllen zerbrechen, würde ich die Kleber empfehlen. Man sollte doch erwarten dürfen, dass auch normale Post anständig behandelt wird.

    Wenn man diese bei einem Briefkasten einwirft, gehen die automatisch in die Briefverarbeitung und man hat keine Diskussion wegen Paket und Transportversicherung. Wenn aber nun ein Posbeamte die DVD stempelt wird er sich beim Anblick des Fragile-Klebers hüten voll drauf zu knallen..

    AntwortenLöschen
  8. Das gehört nur indirekt zu dem Thema aber ist doch wichtig mal zu erwähnen. Ich hab in letzter Zeit öfters defekte Hüllen gekriegt oder einmal sogar einen Film ohne Hülle.
    Wenn ich den Empfang quittiere, sehe ich aber nicht in welchem Zustand die DVD beim Versender war. Wenn es schon ein Feld gibt bei dem man den Zustand des Filmes eingeben kann, sollte man dies beim Empfang auch anzeigen.

    AntwortenLöschen
  9. Sonst ein Tip an alle: Um zu vermeiden das die Kuverts mit denn DVDs drinnen nicht gestempelt werden benutzt doch statt der traditionellen Briefmarke die Webstamp-Lösung der Post !

    Webstamp (www.webstamp.ch) ist wie es der Name schon sagt eine Briefmarke wo übers Internet gelöst wird. Vom aussehen ist es nicht wie eine richtige Briefmarke sondern ein Matrix-Code wo alle Informationen drinn sind.
    Der Vorteil ist zum einen hat man also immer eine (passende) Briefmarke zur Hand solange ein PC/Mac mit Internet-Aschluss wie Drucker in der Nähe steht, dann ist es dank dem Matrix-Code nicht mehr nötig das der Brief gestempelt wird (Aussage eines Postbeamten) und der Brief wird perfekt verarbeitet !
    Ich persönlich bin richtig begeistert von Webstamp und benutze es seit es diese Lösung gibt (für Private noch nicht so lange aber für Geschäfte schon seit ca. 2 Jahren), ich warte nur noch drauf das man nächstes Jahr wie angekündigt Webstamp für Brief ins Ausland sowie für Inland-Packete benutzen kann !
    Bis auf weiteres kriegt übrigens jeder wo sich bei Webstamp anmeldet ein Gratis-Startguthaben von 5 Franken !!



    PS: Nein ich arbeite nicht bei der Post ;) aber verschicke sehr viel und Interessiere mich daher für solche Lösungen wo einem das Versandhandling erleichtert.

    AntwortenLöschen
  10. wie der vorredner marco nutze ich auch webstamp, 'ne gute sache. was das abstempeln anbelangt habe ich allerdings andere erfahrungen gemacht. auch mit webstamp verschickte umschläge trafen bei mir mit einem stempel ein. ob das ausnahmen sind vermag ich nicht zu beurteilen, zu hoffen wäre es.

    AntwortenLöschen
  11. Halte das Luftpolstercouvert für die beste Lösung. Auch beim Transport können Schäden entstehen, dann nützt auch ein Webstamp nichts.
    Ich kaufe immer fertige Luftpolstercouverts mit Ettiketen. So ein Couvert kostet bei der Post ca 1 Franken und der Versand per b-post 2 Franken, da das passende Couvert etwas grösser ist als die üblichen Couverts die hier verwendet werden. Die 1 - 2 Franken Mehrkosten stören mich nicht, denn erstens steht für mich die Zufriedenheit der Käufer im Vordergrund und zweitens kann man die Kosten bei der Preissetzung ja anpassen. Für Rappendreher gibts sonst auch genügend günstigere andere Möglichkeiten in dem man normale Couverts mit Luftpolster ausstattet oder sonst wie polstert...eine Rolle Haushaltspapier kostet ja nicht alle Welt.
    Bis jetzt hatte ich Glück bei meinen Käufen und alles war in gutem Zustand, allerdings find ich es bedauernswert, dass höchstens 20% bei meinen Bestellungen etwas gepolstert waren. Ne Polsterung ist sicher nicht aufwendig oder kostspielig.
    Bei einer meiner bestellten DVDs war die Disk nicht mehr in der Halterung, von daher rate ich, auf die Disk auch noch ne Polsterung zu legen, dann sollte nichts schiefgehen und garantiert einen zufriedenen Käufer.

    AntwortenLöschen
  12. Nachtrag Webstamp: OK schade da hat mich wohl einer auf der Post falsch informiert. Also wird wohl mit Webstmap doch auch gestempelt - auch wenn ich denn Sinn darin nicht verstehe, da es ja keine eigentliche Briefmarke zum entwerten gibt mit dem Stempel.
    Trotzdem ist Webstamp eine praktische Versandlösung.

    AntwortenLöschen
  13. Ich glaube, die Briefe (auch mit Webstamp) müssen gestempelt werden, da dies als Beweis des Abschickens an einem bestimmten Datum gilt bzw. gelten kann.

    AntwortenLöschen

Lass uns deine Meinung wissen