22 Mai 2007

Exsila bleibt kostenlos!

Wer gestern nach dem 10vor10 die Kiste nicht abgeschaltet hat und die Sendung Start up auf SF 1 geschaut hat, weiss: Exsila bleibt kostenlos!

Es war ein Kampf. Gegen alle Aussagen von Experten, welche in Exsila nur mit dem Einführen von Gebühren eine erfolgreiche Zukunft sahen, bleibt Exsila bei seinem Geschäftsmodell: gratis Filme, Games, Musik und Bücher für alle. Auch ihr Exsilaner übten grossen Einfluss auf diese Entscheidung aus. Am Exsila-Engel Workshop, der gestern auch zu sehen war, im Blog und in zahlreichen Emails habt ihr uns eure Meinung gesagt und uns in unserer Entscheidung bekräftigt.

All denjenigen, welche Exsila in ehrenamtlicher Arbeit unterstützen, machen Exsila zu dem was es ist. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken! Exsila kann auch gerade wegen dem grossen Engagement und der Hilfsbereitschaft der Exsilaner kostenlos bleiben. Wer also mitspannen will und helfen will, Exsila noch besser und grösser zu machen: Meldet Euch unter engel@exsila.ch

All diejenigen, welche die Start up Sendung verpasst haben: Hier könnt ihr sie anschauen.

Kommentare:

  1. All denjenigen, welche Exsila in ehrenamtlicher Arbeit unterstützen, machen Exsila zu dem was es ist. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken! Exsila kann auch gerade wegen dem grossen Engagement und der Hilfsbereitschaft der Exsilaner kostenlos bleiben. Wer also mitspannen will und helfen will, Exsila noch besser und grösser zu machen: Meldet Euch unter engel@exsila.ch

    mehr als sich melden kann man auch nicht machen....

    AntwortenLöschen
  2. WOW! Beifall und Respekt für diese sympathische Entscheidung. Schön, dass ihr eurer Linie treu bleibt. Zuviel Business bedeutet nämlich oft das "Aus" für eine gute Idee. Wenn ihr nun auch noch Hörbücher ins Angebot aufnehmt, seid ihr für mich reif für die Auszeichnung als "Schweizer des Jahres" ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht kann man vielleicht durch anbieten von vorgedruckten und vorfrankierten Couverts für den Versand etwas Geld aufstocken denn diese benötigt man ja trotz Gratistausch... ;-)

    Euer Entscheid zu diesem Businessmodell ist jedenfalls bewundernswert und scheint ja auch bei andern Communities wie YouTube irgendwie zu funktionieren. Jedenfalls weiterhin viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  4. Kostenlos find ich super! Wie wärs wenn auf der Seite von Exila "WebStamp" von Postmail integriert werden könnte.

    AntwortenLöschen
  5. exsila ist momentan noch verhältnismässig klein.. sobald aber eine kritische grösse erreicht wird, wo sich exsila nicht mehr selber finanzieren kann und der aufwand so nicht mehr bewältigbar ist, wird exsila gebühren einführen... das es momentan weiterhin kostenlos bleibt ist nur ein marketing-trick und hat mit der realität wenig zu tun... ich denke jedenfalls nicht, dass die macher von exsila so naiv sind... man geht ja auch nicht ins fernsehen um geld für wachstum zu suchen, dass nie zurückfliessen wird...

    AntwortenLöschen
  6. das mit den webstamps geht denk ich jetzt mal nicht, da die Post über webstams werbung für eine andere neue tauschplattform macht.

    Die 1. weniger angebote hat
    2. unübersichtlich ist
    3. ne doofe währung (animals)

    AntwortenLöschen
  7. Wie wär's mit einem Business Modell analog zu Xing? Gratis Account mit grundlegenden Suchfunktionen, Kostenpflichtiger Profi-Account mit Extra-Suchfunktionen und Kommunikations-Funktionen... Müsste natürlich wirklich einen Nutzen bieten.

    AntwortenLöschen
  8. ...und allein die Programmierung dessen verschlingt mehr Kapital, als sie einbringt.

    Bleibt einfach!

    AntwortenLöschen
  9. wie viel umsatz wenn überhaupt wesentlich macht exsila eigentlich so pro monat? das würde mich noch interessieren

    AntwortenLöschen
  10. Finde ich witzig... Sie rufen um Hilfe, doch sie lassen sich nicht helfen? Witz komm raus, du bist umzingelt...

    AntwortenLöschen
  11. Hier geht es nicht um's geldgierig werden, sondern drum den Service aufrecht zu erhalten. Eine Tauschgebühr schreckt eher ab, den Service zu benutzen

    Es gibt aber genügend andere Ideen, um Geld mit der Website reinzuholen. Ich vermisse zum Beispiel Google AdSense-Links, auf die die motivierte Community sicher klicken würde.

    Der Premium-Account wurde schon erwähnt, ich sehe aber im Moment keinen mehrwert, den er bieten könnte.

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde das Konzept von Exsila gut. Was mich teilweise ein bisschen nervt, dass Exsila die Option vom Jobangebot bietet, aber keine Leute gegen Entgelt einstellt. Diese Ansicht habe ich aufgrund diverser Titeleröffnungsanfragen, welche teils erst nach einem Monat eröffnet wurden, oder teils noch länger auf eine Antwort warten muss.

    Für eine professionelle Firma muss da schon noch einiges gehen.

    Trotzdem toi toi toi

    AntwortenLöschen

Lass uns deine Meinung wissen