10 August 2007

Wer Exsila-Punkte kaufen will, braucht keine Kreditkarte mehr

All die kreditkartenlosen Exsilaner kommen ab sofort auch in den Genuss von mehr Exsila-Punkten. Über den online Zahlungsservice PayPal kann jetzt auch mit Banküberweisung bezahlt werden. Und das geht ganz einfach: PayPal-Konto eröffnen und den gewünschten Betrag von deiner Bank auf dein PayPal-Konto überweisen. Mit deinem Guthaben kannst du ganz einfach und schnell Exsila-Punkte kaufen.

Mit dem Kauf von Exsila-Punkten steigerst du dein Exsila-Vergnügen und unterstützt gleichzeitig Exsila.

Viel Spass beim Tauschen!

Kommentare:

  1. Kann man Exsila Punkte eigentlich auch irgendwie wieder verkaufen?
    Gruss Huwi

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Huwi

    Nein, das kannst du nicht...aber wieso auch? Bestell dir Filme, Musik, Games und Bücher davon!

    Viel Spass beim Tauschen!

    Lieber Gruss

    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. LOL da könnte mann gleich E-bay draus machen!

    AntwortenLöschen
  4. Ging das nicht schon früher?

    Habe nämlich ein paar Tage nach meiner Anmeldung meine Exila-Punkte über PayPal aufgeladen, oder irre ich mich da?

    Gruss Calanda

    AntwortenLöschen
  5. Habe keine Kreditkarte. Wusste nicht, dass Paypal auch mit Banküberweisung geht. Finde ich gut, falls ich mal Punkte brauche. Momentan vertausche ich meine Block busters.

    AntwortenLöschen
  6. Als ich das erste Mal von Exsila gehört habe, war ich begeistert. Das Konzept hat mir vor Allem auch deshalb gefallen, weil es in meinen Augen eine Möglichkeit darstellt, Produkte zu "entwerten", d.h. dem kapitalistischen Markt zu entziehen.
    Nach einigen Klicks hab ich herausgefunden, dass die Punkte auch gekauft werden können; also nichts mit entwerten.
    Wenn ich mir dann der riiiiesige Werbeaufwand von Exsila anschaue, ist mir auch klar, warum unbedingt Geld her muss. Schade.

    AntwortenLöschen
  7. Exsila Punkte sind ja wie eine eigene Währung. Wenn jetzt Exsila Punkte gekauft werden können, (d.h. es gibt mehr Exsila-Punkte aber dadurch nicht mehr Ware (DVDs usw.) auf dem Exsila-Markt-System) entwertet sich jeder einzelne Exsila Punkt.

    Die Macher von Exsila sollen mal bei der Schweizer Nationalbank einen Crash-Kurs in Inflation machen!!

    AntwortenLöschen
  8. Wann kann man endlich, endlich, endlich, endlich, endlich Hörbücher tauschen? Wo liegt das Problem?

    AntwortenLöschen
  9. An all die anonymen Hobby-Ökonomen. Ihr habt unrecht:

    Inflation (von lat.: „das Sich-Aufblasen; das Aufschwellen“) bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre einen andauernden, „signifikanten“ Anstieg des Preisniveaus. Es verändert sich also das Austauschverhältnis von Geld zu allen anderen Gütern zu Lasten des Geldes. Daher kann man unter Inflation auch eine Geldentwertung verstehen.

    Und dies ist bei Exsila nicht der Fall, eher noch das Gegenteil (Deflation).

    Weshalb ist das so?

    Exsila ist ein abgeschlossenes System und Geld kann nur hineinfliessen. Auf der anderen Seite wächst aber der Bestand an Artikeln (Gütern) extrem schnell an, da sich immer mehr neue Leute anmelden.

    Es ist einfach sich vorzustellen, dass der Wert an Artikeln viel höher ist, als der Gegenwert in Exsila-Punkten. Jedes Mitglied erhält 10 Punkte und durch Einladen von Freunden etc. noch ein paar mehr. Auf der anderen Seite stellt das Mitglied im Schnitt aber viel mehr Gegenwert ins System als die paar Punkte. Ich schätze das Verhältnis zwischen Punkten und Warenwert 1:4 bis 1:5 ein.

    Aus diesem Gesichtspunkt ist es sogar notwendig, dass Exsila Punkte verkauft, da die Artikel ansonsten immer günstiger werden und dies wollen wir ja alle nicht.

    AntwortenLöschen
  10. ""Aus diesem Gesichtspunkt ist es sogar notwendig, dass Exsila Punkte verkauft, da die Artikel ansonsten immer günstiger werden und dies wollen wir ja alle nicht.""

    ich habe gar nichts dagegen dass die Artikel günstiger werden !!??

    AntwortenLöschen
  11. @tom_oxly

    Danke für Deine Ausführungen. Das eine Punkte-Regulierung stattfinden muss, finde ich ja jedenfalls noch gut (wie man hier sieht teilen sich die Geister).

    Doch wo fliesst das Geld aus dem Tausch CHF<>Exsila-Punkte hin? Wird es z.B. für den Fall, dass Exsila eine Konkurrenz erhält, und massenhaft Leute wechseln (d.h. Güter werden dem System entzogen => Inflationsgefahr) aufgehoben?

    Wenn es möglich ist 80 CHF in 100 Exsila-Punkte zu wechseln, dann müsste es z.B. auch möglich sein, 100 Exsila-Punkte in 75 CHF zu tauschen, nicht wahr?

    Anderenseits frage ich mich: Wie verhält sich der Wert der Firma Exsila? Wer generiert diesen Wert? Nicht wir Exsilaner? Wer erhält das Geld wenn die Firma Exsila in Monaten oder Jahren für X Milionen verkauft wird? Sicher nicht wir Exsilaner...

    AntwortenLöschen
  12. ""Wer erhält das Geld wenn die Firma Exsila in Monaten oder Jahren für X Milionen verkauft wird?""

    *lol* darüber würde ich mir echt keine gedanken machen, davon sind wir in etwa so weit weg wie von der nächsten eiszeit. exsila kann froh sein auf dauer überhaupt schwarze zahlen schreiben zu können. exsila ist definitiv eine tolle sache, aber letztendlich halt doch nicht einmalig genug um damit finanziell gross was reissen zu können...meine meinung. spätestetns wenn gebühren anfallen werden (und dies scheint mir unumgänglich für dauerhaften finanziellen "erfolg") werden sich hier viele verabschieden und weiterwandern zu einem "noch" kostenlosen tauschportal, auch wenn sie jetzt noch ewige treue schwören...denn wenns ums geld geht hört der spass bekanntlich auf. ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Also das mit der Banküberweisung ohne Kreditkarte auf das PayPal-Konto hatte bei mir schon immer geklappt (ohne Kreditkarte), seit Dezember '06 bei Exsila und seit einigen Jahren bei anderen Anbietern...

    Was habe ich an der News nicht verstanden :) ?

    AntwortenLöschen
  14. Nachdem ich am ersten Tag gleich zwei Filme versenden konnte, hat sich seither (1 Monat) nichts mehr getan. Ich habe auch ein paar Taschenbücher eingestellt wovon eines angefordert wurde. Die Kosten für den Versand sind aber eindeutig zu hoch und machen das TB versenden uninteressant. Ich habe meine Bücher wieder rausgenommen.

    AntwortenLöschen

Lass uns deine Meinung wissen