18 Mai 2011

Mit Exsila werden Märchen wahr...

Und plötzlich war alles weiss - Frau Holle hat ganze Arbeit geleistet. Nichts desto trotz musste die hübsche Mircata das kuschelige zu Hause verlassen, denn sie hatte eine Verabredung mit Reyarou, dem gutaussehenden, jungen Mann aus der Mühle hinter dem Schlossberg. Mircata machte sich also auf den Weg und begegnete an der ersten Kreuzung einem gestiefelten Kater. Ohne gross zu überlegen, überquerte sie die Strasse und folgte weiter ihrem Ziel. Ihr Weg führte an einem Wildpark vorbei, in dem sie einen Wolf und sieben Geisslein bemerkte. Aus irgendeinem Grund erinnerte sie den Wolf an Rotkäppchen. In Erinnerungen schwelgend, lief sie weiter die Strasse entlang. Plötzlich stellte Mircata fest, dass sie vom Weg abgekommen sein musste. Die Strasse, auf der sie sich befand, führte nicht zum Schlossberg, sondern in die Richtung des Waldes. Da sie sich im Wald eigentlich ganz gut auskannte, wusste sie, dass es einen Umweg gab, durch den sie ebenfalls zum Schlossberg kam.

Auf dem Waldweg traf sie ein kleines Mädchen, dass vergeblich nach ihrem Bruder suchte. Mittels Brotstückchen hätten sie "Schnitzeljagd" gespielt. Mircata nahm sie mit und erzählte ihr unterdessen die Geschichte von Hänsel und Gretel. Das kleine Mädchen meinte, dass Mircata genau so gut Geschichten erzählen könnte, wie ihr Grossvater - ein tapferes Schneiderlein. Des Mädchens Bruder fanden sie versteckt hinter einem Baum. Beim Anblick des Bruders tanzte das Mädchen vor Freude wie damals Rumpelstilzchen am Feuer. Durch die Suche vergass Mircata beinahe ihr eigentliches Vorhaben. Wie der Blitz rannte sie den Rest des Weges. Es wurde heller, der Wald war zu Ende. Die letzten 200 Meter führten durch ein schönes Dorf. Eine Strassenmusik namens "die Bremer Stadtmusikanten" spielten auf dem Dorfplatz. Langsam aber sicher müde, verspürte sie grossen Hunger. Doch blieb für "Tischlein, deck dich" keine Zeit. Deshalb kaufte sie einen Apfel, ähnlich dem aus Schneewittchen, an einem Marktstand. Beim Essen stellte sie fest, dass sie auf dem Weg einen Schuh verloren haben musste und dachte, ihre Name könnte auch Aschenbrödel sein. Gestärkt nahm sie die letzten Stufen zum Schloss in Angriff. Da war er! Reyarou lief ihr entgegen und küsste sie auf den Mund. Mircata erwachte. Bei Dornröschen war es doch genauso?!

Werden Märchen also doch nicht wahr, sondern bleiben für ewig nur Geschichten? Bei Exsila findest du diverse Märchen in Form von Büchern oder DVD's. Auch als CD's sind sie erhältlich. Mircata - eh - Miriam, Carmen und Tamara wünschen dir jetzt schon viel Spass beim Durchstöbern der Märchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass uns deine Meinung wissen